Porticus Liviae

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
SimOn - Links

Karte

Der Porticus Liviae befand sich am Abhang des Oppius an der Südseite des Clivus Suburanus und den späteren Bädern des Trajan. Augustus erbaute ihn zwischen 15 und 7 v. Chr. auf Grund des Hauses von Vedius Pollio und widmete ihn seiner Gattin Livia Drusilla. In der Folgezeit war dieser Porticus einer der beliebtesten und prächtigsten öffentlichen Plätze Roms.

Der Platz war rechteckig (115 x 75 m) und ummauert mit dem Eingang im Norden (wo eine 20 m breite Treppe hinab zum clivus Suburanus führte) und einer Apsis an der Südseite. Das Innere war mit einer doppelten Säulenreihe und einem Springbrunnen in der Mitte gestaltet (allerdings wäre hier auch das Heiligtum der Concordia möglich, das Livia errichtete). Außerdem befanden sich an den Längsseiten jeweils drei Nischen (die jeweils mittlere quadratisch, die anderen beiden halbkreisförmig).


Literatur: Samuel Ball Platner, Thomas Ashby: A Topographical Dictionary of Ancient Rome, London 1929, S. 423.

Persönliche Werkzeuge