Triumvirat

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein triumvirat - abgeleitet von lat. tres viri = "drei Männer" - bezeichnet ein Bündnis von drei Personen, die gemeinsame Interessen verbinden.

In der römischen Geschichte schlossen sich im Jahr 60 v. Chr. Gaius Iulius Caesar, Gnaeus Pompeius Magnus und Marcus Licinius Crassus Dives zu einem inoffiziellen Bündnis, das später als 1. Triumvirat bezeichnet wurde, zusammen. Im Jahr 56 v. Chr. erneuerte Caesar das Bündnis.

Das 2. Triumvirat wurde am 11. November 43 v. Chr. zwischen Octavian, Marcus Antonius und Marcus Aemilius Lepidus auf fünf Jahre geschlossen. Ziel war die Sicherung des politischen Erbes nach Caesars Ermordung. Im Jahr 37 v. Chr. wurde das Triumvirat um weitere fünf Jahre verlängert. Aber bereits ein Jahr später wurde Lepidus aus dem Triumvirat entfernt und der Machtkampf zwischen Octavian und Marcus Antonius begann.

Persönliche Werkzeuge