Triarii

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Manipel-Ordnung der republikanischen Legionen bildeten die Triarii (von lat. tres = drei) die dritte und damit letzte Schlachtreihe. Ihre Manipel waren in der Regel nur halb so groß wie die der ersten beiden Reihen und mit erfahrenen Soldaten besetzt. Statt mit einem Wurfspeer waren sie mit einer Lanze ausgestattet und ließen damit noch deutlich die Entwicklung der Armee aus der griechischen Phalanx erkennen.

Die Aufgabe der Triarii war es, als Reserve das Schlachtfeld nach hinten zu begrenzen und damit sowohl durchbrechende Gegner aufzuhalten als auch eigene, in Panik geratene Soldaten an der Flucht zu hindern. Das Sprichwort "Nun müssen die Triarii kämpfen" bedeutete, dass die Schlacht aus römischer Sicht eher ungünstig verlief und die Reserve aktiv eingreifen musste, um eine Niederlage zu verhindern.

Persönliche Werkzeuge