Quintus Caecilius Metellus Pius Cornelianus Scipio Nasica

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Quintus Caecilius Metellus Pius Cornelianus Scipio Nasica († 46 v. Chr.) war ein römischer Politiker der späten Republik und consul im Jahr 52 v. Chr.

Caecilius Metellus Pius Cornelianus Scipio Nasica, der aus der Familie der Cornelii Scipiones stammte, war Adoptivsohn von Quintus Caecilius Metellus Pius, mit dem er gegen Quintus Sertorius kämpfte. Er war ein Mitglied von Catos Fraktion der boni im Senat und wurde Schwiegervater des Gnaeus Pompeius Magnus (1).

Er kommandierte die republikanische Armee in der Schlacht bei Thapsus; nach der Niederlage gegen Caesars Legionen nahm er sich auf äußerst brutale Weise das Leben, indem er sich bei vollem Bewußtsein den Leib öffnete und seine Gedärme zerschnitt. Man spricht in der Chirurgie bei Leibesöffnungen heute noch von der "Nascia-Methode".

Persönliche Werkzeuge