Principes

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die principes sind eine der Gliederungen, in die sich eine römische Legion in der Republik aufteilte.

Ursprünglich rekrutierten sich die principes aus der zweitreichsten der fünf Census-Klassen, in die die wehrfähige Bevölkerung Roms aufgeteilt wurde. Ihr Name leitete sich davon ab, dass die Soldaten dieser Klasse als bestgerüstete Infanterieklasse in der ersten Schlachreihe standen.

Als die römische Armee im Laufe der Republik die Kampfweise als Phalanx aufgab, rückten die bis dahin hinter den principes stehenden hastati aufgrund ihrer höheren Beweglichkeit durch eine leichtere Rüstung in die erste Reihe. In der Folge bildeten die manipel der principes üblicherweise die zweite Angriffswelle in einer Feldschlacht.

Mit der weiteren Entwicklung der Armee wurde die Bezeichnung principes zunächst nur noch als Rangbezeichnung für erfahrenere Legionäre verwendet, die schon über Schlachterfahrung verfügten, und verschwand schließlich völlig. In der Kaiserzeit war sie lediglich noch in der Rangbezeichnung der centuriones sichtbar, in der die Titel princeps prior und princeps posterior für den dritten und vierten Platz in der Rangfolge der sechs Centurionen einer Kohorte stand.

Persönliche Werkzeuge