Penates

Aus Theoria Romana

(Weitergeleitet von Penaten)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Penaten handelte es sich um nach Namen und Geschlecht unbestimmte, doch stets in der Mehrzahl (oft in der Zweizahl) gedachten geisterhaften Götter des Hausinneren (vielleicht ursprünglich der Vorratskammer). Ihr Name lässt sich zwar nicht direkt von penus (Vorrat für den Gebrauch des Hausherrn) herleiten, doch ist er auch nicht von ihm zu trennen. In ihrer Zweizahl war einer für Lebensmittel, der andere für Getränke zuständig. Wurde ein Sklave freigelassen nahm er nicht nur den Familiennamen seines ehemaligen Herrn, sondern nahm auch dessen Penaten für seinen eigenen Haushalt an.

Aeneas holte die Penaten der Sage nach von Troja nach Lavinium, von wo sie sich weder nach Alba Longa noch nach Rom verbringen liessen; was beide Städte natürlich nicht daran hinderte ihnen einen Kult einzurichten. Da sie als die persönlichen Penaten des Aeneas galten, kam es dort zu Zeremonien im Namen des römischen Volkes. Die Beamten mit imperium (Consul, Praetor, Dictator) opferten ihnen hier beim Amtsantritt schon seit alters her. Im Laufe der Republik erhielten die Penaten eine am 14. Dezember geweihte aedes in Velia mit zwei lanzentragenden sitzenden Jünglingen. Die Darstellungsweise ist nicht von jenen der Laren zu unterscheiden.

Die Penaten gewährten als Schutzgeister der Familie Einheit und Bestand. Sie wurden gemeinsam mit den Laren am Herd verehrt. Durch Verwechslungen mit Vesta und den Laren tauchten sie schliesslich im Lararium auf und wurden dort gemeinsam mit Laren und Genius verehrt. Damit verschmolzen sie auch mit den echten Schutzgöttern des Hauses. So rechnete man mehr und mehr die "echten" Hausgötter zu den Penaten. Zu Augustus' Penaten gehörten etwa Apollo und Diana. Der ursprüngliche Begriff wandelte sich zwar in seiner Ausprägung, doch nicht in seiner Bedeutung.

Neben der familiären Version existierten noch zwei staatliche Penaten. Im Tempel der Herdgöttin Vesta war den das römische Volk beschirmenden Staatspenaten ein Kult eingerichtet, der mit dem des Romulus sowie der Dioskuren verbunden war.

Persönliche Werkzeuge