Lucius Aelius Seianus

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucius Aelius Seianus (* um 20 v. Chr., † 31 n. Chr.), eingedeutscht auch "Sejan" genannt, war ein Prätorianerpräfekt (lat. Praefectus Praetorio) in der Regierungszeit des Kaisers Tiberius, zeitweise dessen wichtigster Berater und Consul des Jahres 31 n. Chr.


Aelius Seianus wurde 20 v. Chr. als Lucius Seius in Volsinii, dem etruskischen Velsuna geboren. Seine leiblichen Eltern waren Lucius Seius Strabo und Cosconia Gallitta. Der Vater Seius Strabo entstammte dem Ritterstand, dem Ordo Equester, und stieg unter Augustus bis zum Befehlshaber der Prätorianergarde (Cohortes Praetoriae) auf.

Als Tiberius 14 n. Chr. Kaiser wurde, ernannte er Lucius Seius zum zweiten Praefectus Praetorio neben seinem Vater. Kurz darauf wurde Lucius Seius Strabo Praefectus Aegypti (Statthalter von Ägypten) und der Sohn alleiniger Kommandeur der Prätorianer. Unter seinem Kommando wurde die Elitetruppe in einem einzigen Lager zusammengezogen; der Castra Praetoria, die sich vor den Toren Roms auf dem Viminal befand. Im Laufe der Jahre baute er seinen Einfluss bei Tiberius und seine Stellung im Staat immer weiter aus. Dabei schreckte er auch nicht davor zurück, hochgestellte, ihm aber missliebige Personen beseitigen zu lassen. So soll er im Jahr 23 n. Chr. für den Giftmord an Tiberius Drusus Iulius Caesar verantwortlich gewesen sein, dem einzigen leiblichen Sohn des Kaisers Tiberius. Angeblich half ihm Drusus’ Ehefrau Livilla dabei, die wohl auch seine Geliebte war. Möglicherweise war er auch der wahre Vater ihrer 19 n. Chr. geborenen Zwillinge Tiberius Gemellus und Germanicus Gemellus.

Zwei Jahre später, 25 n. Chr., scheiterte Seius jedoch an Tiberius’ Widerstand, als er den Versuch unternahm, Livilla zu ehelichen, wodurch er selbst ein Mitglied der kaiserlichen Familie geworden wäre. Stattdessen ließ er sich dann von Sextus Aelius Catus adoptieren, der Consul des Jahres 4 n. Chr. gewesen war und dessen Tochter Aelia Paetina 28 n. Chr. die zweite Ehefrau des späteren Kaisers Claudius wurde. Aus seinem Geburtsnamen "Seius" wurde dadurch das Cognomen "Seianus", so dass er sich künftig "Lucius Aelius Seianus" nannte.

Ab 26 oder 27 n. Chr. zog sich Kaiser Tiberius auf die Insel Capri zurück. Die genauen Gründe für diesen Schritt bleiben bis heute umstritten. Nach den überlieferten Schriften von Sueton und Tacitus war der Hauptgrund, dass der Kaiser seinen (nicht ganz standesgemäßen) sexuellen und sonstigen Vorlieben ungestört nachgehen wollte. Möglicherweise war auch eine Unlust an den alltäglichen, politischen Regierungsgeschäften mit dafür verantwortlich. Darüber, ob er von Aelius Seianus bei diesem Entschluss bestärkt wurde, kann nur spekuliert werden, aber Seianus war zweifellos der Nutznießer. Denn von nun an regierte er in Rom als Stellvertreter des Kaisers mit kaum eingeschränkten Machtbefugnissen.
Im Jahr 29 n. Chr. hatte er wahrscheinlich maßgeblichen Anteil daran, dass Vipsania Agrippina, die Witwe von Nero Claudius Germanicus und Mutter des späteren Kaisers Caligula, auf die Insel Pandataria (heute Ventotene) verbannt wurde.

31 n. Chr. amtierte Aelius Seianus zusammen mit Tiberius als Consul. Zu diesem Zeitpunkt hielt er seine Machtfülle möglicherweise für ausreichend und den Kaiser auf Capri für genügend schwach und einflusslos, um den finalen Schritt zu wagen. Zumindest wurde Tiberius berichtet, vielleicht auch nur eingeflüstert, dass Seianus ihn abzusetzen beabsichtigte und sich selbst zum Kaiser aufschwingen wolle. Überbringerin dieser Nachricht war Tiberius’ Schwägerin Antonia Minor, die Schwiegermutter der verbannten Vipsania Agrippina.

Tiberius handelte und beauftragte den Praefectus Vigilum Quintus Cordus Macro mit der Verhaftung von Aelius Seianus. Dieser wurde von den Ereignissen scheinbar überrascht, vielleicht hatte er sich aber auch zu viele Feinde gemacht, zumindest konnte er sich weder der Verhaftung, noch der später vom Senat über ihn verhängten Todesstrafe entziehen. Am 18. Oktober 31 n. Chr. wurde Seianus hingerichtet. Wenig später folgte ihm Livilla, der man vorwarf, sich mit ihm verschworen zu haben. Cordus Macro wurde von Tiberius zum neuen Kommandeur der Prätorianer ernannt.


Literatur: Wikipedia

Persönliche Werkzeuge