Livia Drusilla

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Livia Drusilla (* 30. Januar 58 v. Chr.; † 29 n. Chr. in Rom), meist nur kurz "Livia" genannt, war die langjährige (dritte) Ehefrau des römischen Kaisers Augustus.

Sie entstammte den in der römischen Politik aktiven Familien der Claudii und der Livii Drusi. 42 v. Chr. heiratete sie ihren Cousin Tiberius Claudius Nero, von dem sie im folgenden Jahr den Sohn Tiberius bekam. Zum zweiten Mal schwanger, heiratete sie nach einer schnellen Scheidung am 17. Januar 38 v. Chr. den damaligen Triumvirn Gaius Iulius Divi filius Caesar (Octavianus), den späteren Kaiser Augustus. Drei Tage zuvor (eventuell erst drei Monate später) hatte sie ihren zweiten Sohn Drusus zur Welt gebracht, dessen Vater aber nicht Augustus war, wie man mitunter vermutet hat.

Die beiden Söhne wuchsen nach dem Tod ihres Vaters im Haushalt des Augustus auf. Livia erhielt, insbesondere nach der Beendigung der Bürgerkriege und der Begründung des Prinzipats durch ihren Mann, zahlreiche Ehrungen und Vorrechte. Gemäß dem Ideal, das für römische Frauen galt, war sie aber nie formal in der Politik tätig. Wie weit sie ihren Mann beeinflusste, insbesondere zur Förderung ihrer beiden Söhne, ist nicht genau zu erkennen. Spätere Historiker und Schriftsteller haben ihr umfangreiche Intrigen (bis hin zu Mord) unterstellt, die aber nicht zu belegen sind.

Nach dem Tod des Augustus erhielt Livia mit der formalen Aufnahme in die Familie ihres verstorbenen Mannes den Namen Iulia Augusta. Sie war die erste Frau, die die weibliche Form des Ehrennamens Augustus führte. Durch ihren Enkel Claudius wurde sie 42 n. Chr. als Diva Augusta divinisiert.

Persönliche Werkzeuge