Ariovist

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ariovist († 54 v. Chr.) war ein germanischer Heerführer der Sueben.

Im Jahr 71 v. Chr. riefen ihn die gallischen Sequaner, die zwischen Loire und Saône siedelten, zu Hilfe gegen die Häduer. 61 v. Chr. besiegte Ariovist die Häduer am Oberlauf der Saône und ließ sich mit seinen Germanen im Gebiet der Sequaner nieder. Die Gallier, die sich durch die Nachbarschaft der Germanen bedroht sahen, wandten sich an Iulius Caesar und baten nun diesen um Hilfe gegen Ariobvist und seine Germanen. Caesar suchte zunächst das Gespräch mit Ariovist, der jedoch das Verhandlungsangebot ablehnte und es damit begründete, dass die Römer kein Recht hätten, sich in Gallien einzumischen. Im darauf folgenden Krieg wurde Ariovist 58 v. Chr. von den Römern besiegt und zog sich daraufhin aus Gallien zurück. Er starb vier Jahre später im Jahr 54 v. Chr.


Quellen:
Microsoft Encarta 99 Enzyklopädie
M. C. Howatson (Hrsg.), Reclams Lexikon der Antike, ergänzte Ausgabe 2006

Persönliche Werkzeuge