Startseite

Mitglieder
Team
Suche
FAQ
Privatforen » Verwaltung » Ideen-Board » Die finanzielle Selbstständigkeit der Civitates im IR » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1008

Die finanzielle Selbstständigkeit der Civitates im IR Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Zitat:
Original von Titus Duccius Vala
Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Wir können auch gerne die (unhistorischen) Zahlungen an die Stadtbeamten einstellen - dann könnt ihr munter zahlen, was ihr wollt.


Meiner Meinung nach eine äußerst interessante Idee, würde so ruppig umgesetzt wie du es hier ausdrückst aber wohl nix anderes als die WiSim komplett abwürgen. Da braucht es definitiv ein detaillierteres Konzept, das hier aber nicht hingehört.


Um bei meiner ruppigen Ausdrucksweise zu bleiben: Blödsinn. Netter formuliert: Kann ich mir nicht vorstellen. In Italia funktioniert es auch ohne Gehaltszahlungen. Außerdem ist die Wisim trotz allem nur ein Gimmick.


Das ist kein Beispiel für deine Position, sondern für meine, weil es da eben nicht funktioniert.

Das Ausbleiben von Zahlungen durch den Staat führt da letztlich zu nix anderem als dazu, dass die Leute nur durch ihre Betriebe Kohle verdienen und als höchster Magistrat einer Civitas am Existenzminimum rumkrebsen... da wird nix konsumiert, weil man seine winzige Kohle selbst bei sich halten muss... und wenn nicht konsumiert wird, würgt das die WiSim ab.

Wenn das so läuft wie du es willst, haben wir bald eine prallstvolle Staatskasse und sämtliche Bürger die an der WiSim teilnehmen in Lumpen.

__________________
Palim, Palim.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Titus Duccius Vala am 24.04.2012 11:09.

24.04.2012 10:52 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hm, da liegt wohl ein Fall von unzureichender Information vor. Lass es mich so formulieren: Wenn ein Magistrat vorm vollen Teller verhungert, dann kann ich ihm auch nicht helfen.

Jede Stadt, außer Mogontiacum, hat derzeit annehmbare finanzielle Ressourcen und selbst wenn nicht, dann kann man Geldquellen auftun.

24.04.2012 11:28 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1008

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Hm, da liegt wohl ein Fall von unzureichender Information vor. Lass es mich so formulieren: Wenn ein Magistrat vorm vollen Teller verhungert, dann kann ich ihm auch nicht helfen.

Jede Stadt, außer Mogontiacum, hat derzeit annehmbare finanzielle Ressourcen und selbst wenn nicht, dann kann man Geldquellen auftun.



Ich muss noch einmal wiederholen, dass ich die Idee von Städten, die ihre Magistrate und alles selbst zahlen, sehr cool finde.. allerdings muss man da eben gewisse Dinge beachten.

Unabhängig vom derzeitigen Kontostand einer Civitas sollte man einmal davon ausgehen, dass sowas einen ausgeglichenen Haushalt benötigt. Fangen wir also bei einem Kontostand von 0 an... und sehen uns zuerst einmal die Einnahmesituation an. Eine Civitas kann Geld einnehmen durch
- Steuern
- Erbschaften
- Aufwendungen der Decuriones
- Lizenzen / Zölle / Konzessionen etc.
- Bestechungsgelder
Die Vielzahl an Ausgabemöglichkeiten muss ich wohl nicht ausdifferenzieren..

In einer inaktiven Civitas kommt wohl außer dann und wann mal ne Erbschaft rein gar nichts in die Stadtkasse, weshalb sich an der 0 da nicht wirklich viel tut. Wie soll ein Magistrat, der eigentlich oft mehr als eintausend Bürger vertritt, aus dieser 0 wirklich bezahlt werden?
Selbst in Städten wie Mogontiacum, in der man ein kontinuierliches Zivilleben hat, dürfte es schwierig werden Magistrate adäquat zu bezahlen und gleichzeitig mit den IDs die man hat einen ausgeglichenen Haushalt zu kreieren.
Ich bin mir sicher, da käme letztlich nur Bagatellbetrag zusammen, der die Magistrate in der WiSim im einstelligen Prozentbereich rumkrebsen lassen würde..

Ist doch auch relativ klar... deiner Rechnung zufolge müsste ein Haushalt in den Civitates von den wenigen IDs gestemmt werden die dort aktiv sind, wenn überhaupt jemand anderes aktiv ist als der Magistrat. Wenige können ihrem Vertreter auch nicht die Unterstützung zukommen lassen wie viele... was bedeuten würde, dass die Civitates, die SimOn das wirtschaftliche Futter von tausenden Bürgern haben in der WiSim in etwa den Status einer Gruppe Landstreicher haben, die ihrem Anführer einmal in der Woche nen halben Laib Brot mehr gönnt.


Aber noch einmal: ich fände es cool, wenn man die Städte und ihre Bewohner auch finanziell autark spielen lassen würde... mitsamt Abgabenpflicht an Rom und allem drum und dran. Aber das ist in der WiSim so nicht zu stemmen...

__________________
Palim, Palim.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Titus Duccius Vala am 24.04.2012 12:42.

24.04.2012 12:37 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wenn in einer Stadt nicht einmal ein halbes Laib Brot (um bei deinem Beispiel zu bleiben) da ist, um den Anführer zu verköstigen, dann muß sich auch der Anführer darum kümmern, daß Geld in die Kasse gespült wird. Wie er das macht, ist seine Sache, das überlasse ich der Kreativität der Spieler.

Wenn die Bewohner einer Stadt einen mittellosen Halblandstreicher zum Magistraten wählen, der in einem Faß wohnt und außerhalb der Parteizeiten für sein Essen betteln gehen muß, anstatt wie es sich historisch gehört einen Ehrenmann mit sichtbarem finanziellen Background zu wählen... ist das deren Problem. Findet nicht unbedingt meine Zustimmung, kratzt mich aber auch nicht wirklich.

Die Begründung, die Staatszahlungen beizubehalten, weil zwei Herrschaften in Italia für sich noch nicht den Konsum (Konsum! nicht Überweisung) entdeckt haben ist daher extrem weit hergeholt.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Marcus Vinicius Hungaricus am 24.04.2012 14:28.

24.04.2012 14:27 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1008

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Wenn in einer Stadt nicht einmal ein halbes Laib Brot (um bei deinem Beispiel zu bleiben) da ist, um den Anführer zu verköstigen, dann muß sich auch der Anführer darum kümmern, daß Geld in die Kasse gespült wird. Wie er das macht, ist seine Sache, das überlasse ich der Kreativität der Spieler.


Ich rieche eine 'Geld gibt's nur gegen Ausspielen'-Argumentation. Das dürfte dann denselben Effekt haben wie das Verteilen von Opfergaben in der WiSim nach dem Ausspielen eines Opfers... wie oft passiert das? Einmal im Monat?
Würde imho ebenso zum Kollaps der WiSim beifügen, die immerhin einmal in der Woche neu angeschoben wird und dementsprechend auch öfter gepflegt werden muss.

Zitat:

Wenn die Bewohner einer Stadt einen mittellosen Halblandstreicher zum Magistraten wählen, der in einem Faß wohnt und außerhalb der Parteizeiten für sein Essen betteln gehen muß, anstatt wie es sich historisch gehört einen Ehrenmann mit sichtbarem finanziellen Background zu wählen... ist das deren Problem.


Meine Güte, sag's doch gleich: schafft die WiSim ab und lasst jedem sein DKWDDK-Wirtschaften. Was anderes ist dieses 'don't care'-Gehabe doch nicht.

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Die Begründung, die Staatszahlungen beizubehalten, weil zwei Herrschaften in Italia für sich noch nicht den Konsum (Konsum! nicht Überweisung) entdeckt haben ist daher extrem weit hergeholt.


Achneee... aber als Argument um zu beweisen, dass es ohne Standardgehalt funktioniert, isses genug??? Wie beliebig issn das bitte?

__________________
Palim, Palim.

24.04.2012 15:00 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Titus Duccius Vala
Ich rieche eine 'Geld gibt's nur gegen Ausspielen'-Argumentation. Das dürfte dann denselben Effekt haben wie das Verteilen von Opfergaben in der WiSim nach dem Ausspielen eines Opfers... wie oft passiert das? Einmal im Monat?
Würde imho ebenso zum Kollaps der WiSim beifügen, die immerhin einmal in der Woche neu angeschoben wird und dementsprechend auch öfter gepflegt werden muss.


Ein Kollaps, weil der Magistrat seinen Hintern hochkriegen muß, wenn die Kasse leer ist? Na das mußt du mir jetzt mal erklären.

Zitat:
Meine Güte, sag's doch gleich: schafft die WiSim ab und lasst jedem sein DKWDDK-Wirtschaften. Was anderes ist dieses 'don't care'-Gehabe doch nicht.


Keine Ahnung, wo du das rausliest.

Zitat:
Achneee... aber als Argument um zu beweisen, dass es ohne Standardgehalt funktioniert, isses genug??? Wie beliebig issn das bitte?


Du hast mit den angeblich unterversorgten Magistraten angefangen, ich hab es lediglich klargestellt.

Auch wenn du es nicht hören willst: Das Konzept funktioniert in Italia. Die Städte dort haben je mehr als 5000 Sz auf der Kante, und von irgendwo haben die auch Geld her. Wenn das also in den nicht gerade durch Hyperaktivität glänzenden Städten funktioniert, bin ich felsenfest überzeugt, daß es auch in Mogontiacum funktionieren würde.

24.04.2012 17:38 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1008

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Ein Kollaps, weil der Magistrat seinen Hintern hochkriegen muß, wenn die Kasse leer ist? Na das mußt du mir jetzt mal erklären.


Inwieweit hat denn die Möglichkeit, dass man für ausgespielte Opfer jetzt auch in der WiSim ein Opfer bekommen kann für mehr ausgespielte Opfertätigkeit gesorgt? Ich tippe mal auf einen Unterschied der sich im Nullkommabereich befindet.

Du willst die Grundversorgung kappen, weil du denkst, dass die Spieler dann auch aktiver für diese arbeiten würden.. und eine Grundversorgung im Amt ist deines Erachtens nach wahrscheinlich überflüssig weil sie Leistung belohnt die oftmals nicht erbracht wurde. Das klingt für mich ganz stark nach neoliberalem Wirtschaftsgeschwätz... nehmt den Leuten ihre letzten Sicherheiten, dann kriegen sie ihren Arsch schon hoch.

Wie sieht es denn damit aus, wenn der Spieler eines Magistrats, der bisher seine Arbeit gemacht hat, bei 10 Minuten die er für's IR hat sich entscheiden muss, ob er die finanzielle Sicherung seiner ID in der WiSim ausspielt, oder einen Plot der von einem anderen Spieler an ihn herangetragen wurde?
Wie wäre es anstelle dessen damit, endlich mal Aktivität an sich zu belohnen, und nicht Ressourcen von einer Herdplatte auf die andere zu schieben?

Zitat:
Keine Ahnung, wo du das rausliest.


Wenn deine Schreibe einen Eindruck macht, dann nicht den, dass dir die WiSim oder die Aktivität in dieser sehr am Herzen läge..

Zitat:
Auch wenn du es nicht hören willst: Das Konzept funktioniert in Italia. Die Städte dort haben je mehr als 5000 Sz auf der Kante, und von irgendwo haben die auch Geld her. Wenn das also in den nicht gerade durch Hyperaktivität glänzenden Städten funktioniert, bin ich felsenfest überzeugt, daß es auch in Mogontiacum funktionieren würde.


Das hier wird schon wieder viel zu... österreichisch.

Also noch einmal mit der Betonung auf Sachlichkeit: dieses Prinzip braucht ausgeglichene Stadtkassen, sonst sind die irgendwann leer. Dass dir schnurzpiepe ist wie die wieder gefüllt werden ist nicht zweckdienlich... das muss nämlich auch ohne großes Brimborium gehen können, damit nicht andere Teile des Spiels oder gleich dieser komplett darunter leiden.
Das funktioniert nicht mit einer 'ist mir egal wie die Städte sich die Kohle organisieren'-Einstellung, sondern mit nur mit einer 'Wenn die Städte sich was überlegen wie sie sich nen ausgeglichenen Haushalt organisieren, werden wir schauen wie wir da helfen können.'

Das wäre zumindest produktiver.

Und sowieso: kann ich dann davon ausgehen, dass die Alimentierung von inaktiven Postenbesetzern dann nicht nur in den Städten abgeschafft wird, sondern in allen Bereichen des IR?

__________________
Palim, Palim.

24.04.2012 19:05 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Irgendwie drehen wir uns gerade im Kreis. Und außerdem verstehe ich das mit Grundversorgung und Aktivität grad überhaupt nicht.

Nochmal: Es ist mir tatsächlich egal, wie das Geld besorgt wird und das meine ich jetzt nicht einmal böse, sondern im Sinne von, daß es mir egal ist, ob Steuern/Gebühren/whatever eingehoben, irgendwelche Personen angefleht (Decurionen, LAPP, Stadtpatrone) oder von mir aus auch Raubzüge ins germanische Hinterland gestartet werden. (Ja, in letzterem Fall würde das Geld dann real von der Staatskasse kommen. Natürlich müsste das mit uns abgesprochen sein.)
Und wie das jetzt genau passiert, da müsste dann eben der "Anführer" dahinter sein. Das bringt Spiel für ihn und er hockt nicht nur seine Zeit ab. Im Gegenzug kann er dann seine Spesen einfordern, sprich er überweist sich selber Geld und den Stadtbeamten ihre Gehälter.

Wo da ein Kollaps entstehen könnte... kein blasser Schimmer.

24.04.2012 20:18 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Spurius Purgitius Macer


Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 357

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ihr mixt hier munter zwei unabhängige Themen. großes Grinsen Ich helfe mal mit ein paar Zahlen aus.

1. In der letzten Woche wurden von der Staatskasse 43.300 Sesterzen an Gehältern ausgezahlt (nein, da sind keine 25.000 Sesterzen Imperatorengehalt mit drin) von denen exakt 0 auf städtische Beamte entfielen. Selbst wenn wir ein paar bezahlte Duumviri und Magistrate hätten, kämen die in Summe auf vielleicht 1.000 Sesterzen und damit auf keinen allzu großen Anteil an der Gesamtsumme des auf diesem Weg in die WiSim gepumpten Geldes. Davon, dass die Einstellung solcher Zahlungen die WiSim abwürgen könnte, sind wir also wohl ein ganzes Stück entfernt.

2. Die Füllung der Stadtkassen ist definitiv kein triviales Problem. Nehmen wir an, eine Stadt müsste wöchentlich 500 Sesterzen zur Finanzierung ihrer Leute aufbringen (d.h. 2000 Sesterzen im Monat), dann ist das schon ein ordentlicher Batzen. Nehmen wir mal an, dass z.B. ein Stadtpatron wöchentlich 5% (was sehr optimistisch geschätzt ist!) seines eigenen Einkommens "seiner" Stadt spendet, dann müsste die Stadt Stadtpatrone mit einem Gesamteinkommen von 10.000 Sesterzen einwerben. Bei oben genannten gut 40.000 Gesamtvolumen an Gehältern und einem halben Dutzend Städten kann das nicht funktionieren. Selbst wenn man die oben nicht berücksichtigten Erträge aus Ländereien und Betrieben mit einrechnet, wird es knapp, denn wie gesagt sind 5% Spenden an die Städte sehr optimistisch geschätzt. Darauf, dass die Städte das nötige Geld schon irgendwie regelmäßig auftreiben können, können wir uns also nicht verlassen.

Lösungsansätze gibt es viele, aber keiner kann direkt überzeugen:
- Steuern an die Städte statt an die Staatskasse zu zahlen ist technisch aufwändig und hilft Städten mit sehr wenigen (armen) Einwohnern nicht weiter.
- Stadtkassen aus der Staatskasse zu füllen ist de facto dasselbe wie jetzt mit mehr manuellem Aufwand.
- Erträge aus Betrieben zu erhöhen, so dass Magistrate mehr unabhängiges Einkommen erwirtschaften können (oder reichte Gönner mehr Geld zum Spenden) ist möglich, erhöht aber auch die Gefahr, dass Betriebe von finanzkräftigen IDs nebenbei geführt werden und den Markt überschwämmen, was die Gewinne wiederum reduziert und den Effekt wieder zunichte macht.
- Die Wirkung von Produkten so steigern, dass reiche IDs weniger Geld für ihren Status ausgeben müssen und mehr Geld spenden können ist auch möglich, senkt aber durch sinkende Umsätze die Gewinne der Betriebe und außerdem ist nicht garantiert, dass das verfügbare Geld dann auch wirklich an die Städte gespendet wird.

Fazit: Die WiSim wird nicht kaputt gehen, wenn die Staatskasse keine Gehälter mehr an städtische Beamte zahlt, aber eben jene Beamte werden wahrscheinlich früher oder später kein Geld mehr sehen. Und das motiviert nicht gerade, einen eben solchen Posten anzutreten.

24.04.2012 23:26 Spurius Purgitius Macer ist offline Email an Spurius Purgitius Macer senden Beiträge von Spurius Purgitius Macer suchen Nehmen Sie Spurius Purgitius Macer in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jössas, wenn man von 500 Sz wöchentlich ausgeht, dann ist klar, daß das Geld schwupps weg ist. Der Betrag ist doch viel zu hoch angesetzt. Gehen wir lieber mal von durchschnittlich 200 bis 300 Sz aus, das ist mE realistischer. Weil beide Duumvir-Posten sind nie besetzt, manchmal nicht mal der eine, sondern nur ein Magistratsposten. (Ausnahmen bestätigen Regel.) Dann sind wir nur mehr bei 800 bis 1200 Sz monatlich... najo, das finde ich kann man schon irgendwie auftreiben.

Die Lösungsansätze zum Anfüllen gefallen mir auch net so wirklich. Nummer 3 und 4 würden wenn überhaupt nur kurzfristig was bringen. Nummer 2 wäre sicher möglich, aber ich hab keine Lust, jede Woche die abgezogenen Steuern an die Städte weiterzuüberweisen, das ist einfach zu aufwendig.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Marcus Vinicius Hungaricus am 25.04.2012 14:06.

25.04.2012 14:06 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Spurius Purgitius Macer


Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 357

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das ist dann die Frage, was wir wollen. Ich persönlich wäre nicht sonderlich glücklich, wenn wir ein halbes Dutzend städtische Posten im Tabularium anbieten (Duumvir, Pontifex, Aedil, Quastor, Magister Vici, Aedituus) aber die Sache nur funktioniert, wenn die meisten eben nicht besetzt sind. Sicher ist das derzeit die Realität, aber die Finanzierung sollte ja auch funktionieren, wenn mal mehr los ist.

28.04.2012 20:22 Spurius Purgitius Macer ist offline Email an Spurius Purgitius Macer senden Beiträge von Spurius Purgitius Macer suchen Nehmen Sie Spurius Purgitius Macer in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 434

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Najo, um etwas kombiniertes werden wir nicht herumkommen. Ich bin der Meinung, daß aus der Staatskasse schon was kommen kann, aber halt nicht nur. Ein (selbstverständlich diskussionswürdiger) Vorschlag wäre eine Art "Kopfsteuerlastenausgleich" (oder so ähnlich). Kann so ausschauen, daß wir uns Hausnummer alle drei Monate die Einwohnerzahl anschauen und pro ID springt eine gewisse Summe Geld heraus. Simoff also eine Überweisung von der Staatskasse an die Stadt, simon von mir aus Kanalgebühren, die die vielen NSCs an die Stadt zahlen müssen.

Sowas wäre in meiner Idealvorstellung ein Grundstock, mit dem eine Stadt arbeiten könnte. Und zusätzlich versucht der Duumvir bei größeren Ausgaben oder weil grad Ebbe in der Kasse ist, den Stadtpatron oder die Decurionen anzupumpen.

30.04.2012 18:38 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Marcus Iulius Dives




Dabei seit: 21.04.2011
Beiträge: 154

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ohne mich, der ich mal gerade ein Jahr im IR bin, übermäßig einmischen zu wollen.
Ich kenne die Situation in Germania nicht so gut. In Italia hingegen haben wir einen Curator Rei Publicae (verlinkt) mit folgendem Aufgabenbereich:

Zitat:
Der curator rei publicae wird direkt vom Kaiser berufen, untersteht seinen direkten Anordnungen, vertritt ihn gegenüber den Städten Italias, und ist für ihre Finanzaufsicht verantwortlich. Der curator rei publicae ist Vorgesetzter der anderen kaiserlichen Regionalbeamten. Ihnen kann er Aufgaben übertragen und Anweisungen erteilen. Er kann Klagen gegen städtische Magistrate vor Gericht bringen und ihm obliegt die Aufsicht über die Wahlen in den Städten.


Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat sich F. Octavius Macer während seiner beiden Amtszeiten als Duumvir von Ostia auch genau an jenen gewandt, als die allgemeinen Geldmittel knapp wurden - mit fünfstelligem Erfolg.
Ob man sich in den Provinzen in diesen Belangen dann an den Statthalter wenden kann oder ob da iwer anders sich vielleicht verantwortlich zeigt, weis ich *wiederhol* nicht.

So ein "Kopfsteuerlastenausgleich" wäre natürlich trotzdem ganz schön, da zwar aktuell (ich kann hier nur für Ostia sprechen) das Konto gut gefüllt ist, aber es nur eine Frage der Zeit ist, bis genügend Leute genügend lange bei der Stadt angestellt waren... Zumal sicher nicht jeder Quaestor werden wird und sich damit um die Stadtfinanzierung kümmern muss.
Hungis weiterem Punkt zur Höhe soeiner Zahlung stimme ich aber auch zu, da ein Overflow sicherlich auch kaum gewollt sein wird.


PS: Nur um das auch gesagt zu wissen. Dives verkonsumiert sein Geld auch - nur anders: Honorarium, Schola-Kurse, Opferzutaten für SimOff-Kurse Religion, eine Brotspende für den nächsten Wahlkampf in Ostia, ... Augenzwinkern

__________________
"I consider myself gay because at the end of the night, that's who I want to cuddle with." J.R.

01.05.2012 09:11 Marcus Iulius Dives ist offline Beiträge von Marcus Iulius Dives suchen Nehmen Sie Marcus Iulius Dives in Ihre Freundesliste auf
Spurius Purgitius Macer


Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 357

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Einsatz des Curator Rei Publicae damals war aber letztlich nix anderes als eine Finanzspritze aus der Staatskasse. Das soll ja auch nicht völlig ausgeschlossen sein, aber eben auch nicht dir Regel.

Vorschlag: Die Städte, die bisher feste Gehälter haben, können ja mal anfangen zu experimentieren, wie sie überhaupt regelmäßig Geld für die Stadtkasse einwerben können und sich davon ggf. die Gehälter aufstocken. Wenn sich das als tragfähig erweist, können wir die festen Gehälter immernoch zurückfahren.

06.05.2012 22:11 Spurius Purgitius Macer ist offline Email an Spurius Purgitius Macer senden Beiträge von Spurius Purgitius Macer suchen Nehmen Sie Spurius Purgitius Macer in Ihre Freundesliste auf
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1008

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcus Vinicius Hungaricus
Najo, um etwas kombiniertes werden wir nicht herumkommen. Ich bin der Meinung, daß aus der Staatskasse schon was kommen kann, aber halt nicht nur. Ein (selbstverständlich diskussionswürdiger) Vorschlag wäre eine Art "Kopfsteuerlastenausgleich" (oder so ähnlich). Kann so ausschauen, daß wir uns Hausnummer alle drei Monate die Einwohnerzahl anschauen und pro ID springt eine gewisse Summe Geld heraus. Simoff also eine Überweisung von der Staatskasse an die Stadt, simon von mir aus Kanalgebühren, die die vielen NSCs an die Stadt zahlen müssen.


Das klingt schon ganz anders, damit könnte ich leben.

Wobei die Kopplung an ID-Zahlen da genauer betrachtet werden sollte. Wenn eine ID als einsamer Duumvir in Mantua quasi alleine sein Geld einbringen muss, könnte das trotzdem nicht reichen um ihm einen adäquaten WiSim-Status für eine zehntausend Seelen zählende Stadt einzubringen.

Zitat:
Original von Spurius Purgitius Macer
Vorschlag: Die Städte, die bisher feste Gehälter haben, können ja mal anfangen zu experimentieren, wie sie überhaupt regelmäßig Geld für die Stadtkasse einwerben können und sich davon ggf. die Gehälter aufstocken. Wenn sich das als tragfähig erweist, können wir die festen Gehälter immernoch zurückfahren.


Das mag jetzt wirklich bizarr klingen, weil ich vorher noch dagegen argumentiert habe, aber das würde ich anders machen. Ich würde die Gehälter erst komplett abschaffen, um überhaupt erstmal den Motivationsmoment zu schaffen sich in der Richtung zu betätigen. Wenn das klappt, kann man später immernoch gestaffelte Zahlungen an die Stadtkassen einrichten. Wenn man erst einmal so an die Stadtväter appelliert, wird da nix draus, da bin ich ganz Pessimist.

Zitat:
Original von Marcus Iulius Dives
PS: Nur um das auch gesagt zu wissen. Dives verkonsumiert sein Geld auch - nur anders: Honorarium, Schola-Kurse, Opferzutaten für SimOff-Kurse Religion, eine Brotspende für den nächsten Wahlkampf in Ostia, ... Augenzwinkern


Das ist trotzdem nicht Sinn der Sache. Würde deine ID meiner gegenübertreten, würde ich deine ID ganz knallhart als vollkommen heruntergekommenden Hausiererniemand beschreiben. Ich bitte da um eine grundlegende Konsequenz, wenn man sich schon an der nicht obligatorischen WiSim beteiligt. Entweder man macht mit, und akzeptiert die SimOn-Gültigkeit der Balken, oder man lässt es ganz bleiben.

__________________
Palim, Palim.

07.05.2012 00:00 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
 
Gehe zu:

Powered by
Imperium Romanum
and Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH