Startseite

Mitglieder
Team
Suche
FAQ
Privatforen » Verwaltung » Ideen-Board » Mathayus Magonidas und die Grundstücksfrage » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Titus Duccius Vala




Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1063

Mathayus Magonidas und die Grundstücksfrage Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Chronologisch von oben nach unten:

Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Moin,

mal eine Interessenfrage zwischendurch. Gibt es eigentlich die Möglichkeit irgendwie an Grundstücke zu kommen? Also nicht das Mathayus jetzt unbedingt eins braucht aber ich habe da nirgendwo eine Funktion gefunden "Grundstück" kaufen und wenn es nur über Vererbung geht wird es doch recht einsam im Ordo werden. Zumal wenn man sich die Liste mit dem Landbesitz mal anschaut haben die ersten 5 (so grob) so unglaublich viele Grundstücke, wenn die nicht alls 20 Erben haben werden diese Grundstücke sich wohl auch nicht mehr verteilen und den Spielern.


Zitat:
Original von Marcus Iulius Licinus
Ähem, ich hab zwar nicht direkt was damit zu tun und lese nur mit, weil ich Mantua früher oder später auch mal eine halbwegs brauchbare Stadtordnung verschaffen möchte, aber an dieser Stelle will ich doch mal was sagen:

Ich halte ein Grundstück als Bedingung für den status als Decurio für keine gute Idee, denn das setzt, nach jetzigem Regelwerk, einen decurio in Moguntiacum finanziell implizit mit einem eques romanum gleich gestellt wird.
Und das kommt irgendwie nicht so ganz hin, wenn man mich fragt.

meine zwei As dazu

Euer Licinus


Zitat:
Original von Iunia Axilla
Abgesehen davon, dass die Staatskasse wirklich nur sehr selten Grundstücke locker macht (eben bei Erhebungen in den Ritterstand, und auch da nur unter Umständen). Denn ansonsten - um Magonidas' Frage zu beantworten - gibts wirklich nur dann welche, wenn man sie einem anderen abkaufen kann. Und zu 99% wird man da niemanden finden, der verkaufswillig ist


Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Irgendwie beißt sich das ja auch und wird ja mit der Zeit eher schlechter als besser. Denn die die jetzt Landbesitzt haben und sterben werden diesen ja vererben und wenn sie keine Erben haben diesen dem Staat vermachen. Deshalb dürfte der verfügbare und potentielle kaufbare Landbesitz ja eher weniger werden. Die Zahl derjenigen die dann die Vorraussetzung für die Stände erfüllen bei denen es Landbesitz bedarf wird dann immer kleiner.

Also ich wäre ja dafür das zum einen Land ganz normal vom Staat kaufen könnte (über den Preis für ein "Stück" brauch ich mir ja an dieser Stelle keine Gedanken zu machen) und/oder es bei bestimmten Gelegenheiten geben. Zum Beispiel bekam doch eigentlich jeder Legionär der aus Legion, Cohortes Urbanes und Prätorianergarde ehrenhaft entlassen wurde ein Stück Land oder?


@Iunia
Ich wüsste gar nicht wie ich ein Stück Land kaufen könnte, mal abgesehen davon das mir da die Mittel zu fehlen Augenzwinkern. Da es ja kein Feld dafür in der WiSim gibt.


Zitat:
Original von Titus Duccius Vala
Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Die Zahl derjenigen die dann die Vorraussetzung für die Stände erfüllen bei denen es Landbesitz bedarf wird dann immer kleiner.


Nein, die Zahl der Grundstücke, die auf diesem Wege wieder in der Staatskasse landen ist sehr gering. Das geschieht wirklich nur sehr selten... da kommt es öfter... nein... weniger selten vor, dass sich eine ID ein Grundstück aus der Staatskasse 'erspielt'.

Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Also ich wäre ja dafür das zum einen Land ganz normal vom Staat kaufen könnte (über den Preis für ein "Stück" brauch ich mir ja an dieser Stelle keine Gedanken zu machen) und/oder es bei bestimmten Gelegenheiten geben.


Das wurde aus gutem Grund abgeschafft, weil es zu dem krassen Ungleichgewicht geführt hat, das wir im Moment haben. Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: es muss nicht jeder Hinz und Kunz gleich Latifundienbesitzer sein.. aber die Verteilung bisher spiegelt auch nicht die soziale IST-Lage wider.


Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Zum Beispiel bekam doch eigentlich jeder Legionär der aus Legion, Cohortes Urbanes und Prätorianergarde ehrenhaft entlassen wurde ein Stück Land oder?


Nein, das ist ein Trugschluss, das war beileibe nicht immer so.

Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Ich wüsste gar nicht wie ich ein Stück Land kaufen könnte, mal abgesehen davon das mir da die Mittel zu fehlen Augenzwinkern. Da es ja kein Feld dafür in der WiSim gibt.


Durch SimOn-Spiel. So zumindest das Ideal.


Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Moin,

> Nein, die Zahl der Grundstücke, die auf diesem
> Wege wieder in der Staatskasse landen ist sehr
> gering. Das geschieht wirklich nur sehr selten... da
> kommt es öfter... nein... weniger selten vor, dass
> sich eine ID ein Grundstück aus der
> Staatskasse 'erspielt'.

Oh... das hätte ich jetzt ehrlich nicht erwartet.


> Das wurde aus gutem Grund abgeschafft, weil es
> zu dem krassen Ungleichgewicht geführt hat, das
> wir im Moment haben. Nur damit wir uns nicht
> falsch verstehen: es muss nicht jeder Hinz und
> Kunz gleich Latifundienbesitzer sein.. aber die
> Verteilung bisher spiegelt auch nicht die soziale IST-
> Lage wider.

Verstehe, jedenfalls so halb. Ich mein ich weiß ja nicht was ein Grundstück gekostet hat aber wenn es dem entspricht was es als angegebenen Wert hat dann dauert es ja schon ganz schön bis sich eins amotisiert hat. Wenn man dann noch Steuern usw. dazu denkt. Wobei das würde die Sache wahrscheinlich unnötig kompliziert machen und war dann so wahrscheinlich die bessere Lösung.


> Nein, das ist ein Trugschluss, das war beileibe nicht
> immer so.

Aber doch sehr häufig oder? Ich hatte das immer so verstanden das die Legionäre die Möglichkeit hatten das Stück Land auch als Geld zu bekommen bzw. es gleich hinter dem Tor Spekulanten gab die den Legionären die ja von Ackerbau oft nicht soo die Ahnung hatten es abgekauft haben.


> Durch SimOn-Spiel. So zumindest das Ideal.

Finde ich auch die bessere Lösung, zumal es ja wie du oben schriebst mit den anderen Wegen in der Vergangenheit eher Probleme gab. Ich verfolge beiliebe auch nicht jedes Post nur ist mir halt in der Zeit die ich jetzt dabei bin halt noch kein Fall aufgefallen bekannt geworden und wüsste jetzt halt nicht wofür man es bekommt SimOn. Es gibt ja z.B. eine Seite wo die Auszeichnungen und Orden beschrieben werden und da ist nichts dabei. War das dann eher so das z.B. jemand zum Senator/Eques ernannt wurde und ihm dann ein fehlendes Stück Land dabei gleich mitgegeben wurde damit er eben die Vorraussetzungen erfüllt?


P.S. Wollen wir das Thema vielleicht in einen seperaten Thread verlagern?

__________________
Palim, Palim.

13.01.2012 12:17 Titus Duccius Vala ist offline Email an Titus Duccius Vala senden Beiträge von Titus Duccius Vala suchen Nehmen Sie Titus Duccius Vala in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 568

RE: Mathayus Magonidas und die Grundstücksfrage Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Mathayus Magonidas
Irgendwie beißt sich das ja auch und wird ja mit der Zeit eher schlechter als besser. Denn die die jetzt Landbesitzt haben und sterben werden diesen ja vererben und wenn sie keine Erben haben diesen dem Staat vermachen.


Nicht nur dem Staat, das passiert nur bei jenen, die ohne Erben und Testament versterben, aber den Wohnsitz Rom haben. Bei jenen, die einen anderen Wohnsitz haben, da erbt die Stadt. Ist bereits vorgekommen.

13.01.2012 13:58 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
Marcus Iulius Licinus


Dabei seit: 16.03.2007
Beiträge: 291

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Vollständigkeit halber eine neugierige Nachfrage:

Wer erbt, wenn Leute mit Wohnsitz "militärische Einheit" ohne Erben sterben? Ich nehme an wohl kaum die Einheit, sondern vielmehr der Staat?

13.01.2012 14:07 Marcus Iulius Licinus ist offline Email an Marcus Iulius Licinus senden Beiträge von Marcus Iulius Licinus suchen Nehmen Sie Marcus Iulius Licinus in Ihre Freundesliste auf
Marcus Vinicius Hungaricus




Dabei seit: 07.12.2004
Beiträge: 568

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eine Legio ist keine juristische Person, also kann sie niemals erben oder Vermächtnisse annehmen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Marcus Vinicius Hungaricus am 13.01.2012 14:12.

13.01.2012 14:12 Marcus Vinicius Hungaricus ist offline Email an Marcus Vinicius Hungaricus senden Beiträge von Marcus Vinicius Hungaricus suchen Nehmen Sie Marcus Vinicius Hungaricus in Ihre Freundesliste auf
 
Gehe zu:

Powered by
Imperium Romanum
and Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH