Imperium Romanum » Sim-On » Italia » Roma » Domus Gentium Romae » Casa Germanica » Casa Germanica - Triclinium » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (28): « erste ... « vorherige 26 27 [28] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Casa Germanica - Triclinium
Autor
Beitrag « Älteres Thema | Neueres Thema »
Paullus Germanicus Aculeo

Wohnort: Ostia / Italia

Paullus Germanicus Aculeo Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Ein Abendessen mit der Familie Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
01.12.2010 17:16

Zitat:
Original von Quintus Germanicus Sedulus
Sedulus blickte Aculeo und dann Serrana an und meinte schließlich.

Er ist mein Klient. Er würde sich eh nicht getrauen etwas anderes zu sagen.

Und grinste dabei.

Und was die Sklaven angeht, so mach dir da mal keine Gedanken Schatz. Die sind immer so. Und gerade wenn sie wissen, dass bald neues Leben ins Haus kommt, sind sie eben zum einen besorgt, dass du auch ja alles hast was du brauchst und eben neugierig wie sich alles entwickelt.

Hier könnte man irgendwann im zwanzigsten Jarhundert auch sagen, bei ARD und ZDF sitzen sie in der ersten Reihe. cool


Habt ihr nun alle eure Zunge verschluckt? Das Schweigen im Raum schmerzte ungemein und Aculeo versuchte krampfhaft das leise Pfeifen in seinen Ohren zu ignorieren.

Oder die Sklaven sind ängstlich wegen der vermehrten Arbeit die durch den Nachwuchs anfällt...meinte er dann schmunzelnd..so kleine Wesen können die Welt auf den Kopf stellen. Und sei es nur die Welt der Eltern. Ich kann euch da ein oder zwei Liedchen davon singen.



SODALIS FACTIO VENETA - FACTIO VENETA

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Paullus Germanicus Aculeo: 01.12.2010 17:16.

01.12.2010 17:16 Paullus Germanicus Aculeo ist offline E-Mail an Paullus Germanicus Aculeo senden Beiträge von Paullus Germanicus Aculeo suchen Nehmen Sie Paullus Germanicus Aculeo in Ihre Freundesliste auf
Paullus Germanicus Cerretanus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #30
Halb verhungert
Essen
Mit Dach über'm Kopf
Wohnen
Verwahrlost
Leben
Völlig vereinsamt
Luxus

Paullus Germanicus Cerretanus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
24.05.2019 15:32

Cerretanus war noch nicht so weit daher wurden die Gäste pünktlich ja Triclinium geleitet wird ne dort sofort von der Abwesenheit des Gastgebers abgelenkt.

Während eine kleine Gruppe Musiker zu spielen begann bekamen die Gäste bereits kleine Häppchen und Getränke angeboten. Natürlich nahmen diese auch sofort die Klinen in Beschlag, welche in Form eines offenen Rechtecks, die im Raum angeordnet standen.

Zwei Tänzerinnen wie auch zwei männliche Unterhalter erschienen nun Hüftewackelnd und zuckend in dem erleuchtenden Raum.

2 Sklaven standen mit wachsamen Auge unscheinbar in einer kleinen Nische.

" Bitte um Verzeihung, Iulius!" Cerretanus müsste die Stimme erheben um die Musik zu übertönen die gerade einen musikalischen Höhepunkt erreicht hatte aber gleich darauf wieder in erträgliche Lautstärke überging.

Der Germanicer Schritt mit breiten Lächeln und ausgestreckten Armen auf den Iulier zu.

" Der Weg war hoffentlich ruhig."



SODALIS FACTIO VENETA - FACTIO VENETA
24.05.2019 15:32 Paullus Germanicus Cerretanus ist offline E-Mail an Paullus Germanicus Cerretanus senden Beiträge von Paullus Germanicus Cerretanus suchen Nehmen Sie Paullus Germanicus Cerretanus in Ihre Freundesliste auf
Gaius Iulius Caesoninus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #7
Sehr hungrig
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Gepflegtes Äußeres
Leben
Kulturfreund
Luxus

Gaius Iulius Caesoninus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
24.05.2019 15:54

Caesoninus war noch nie in der Casa Germanica gewesen, auch wenn er Cerretanus jetzt schon eine ganze Weile kannte. Doch das änderte sich mit diesem Besuch ja zum Glück heute. Ein Freund sollte von einem Freund durchaus wissen wie dieser hauste, um ihn noch besser kennenzulernen.
Der allgmeine Einrichtungsgeschmack sagte ihm durchaus zu, das musste Caesoninus zugeben.
Auch wenn er von einem Sklaven zum Ort des Geschehens gelotst wurde, so sagte einem eigentlich auch schon die Musik wohin man musste und nur wenig später fand sich Caesoninus im germanicischen Triclinum wieder. Es waren bereits ein paar -Caesoninus fremde- Leute anwesend und eine Gruppe Musiker sorgte für die richtige Stimmung. Neugierig was der Abend sonst noch so bringen mochte, ließ sich Caesoninus auf einer der Klinen nieder.
"Einen mit Wasser verdünnten Falerner für mich." bestellte er, als ihm Häppchen und Getränke angeboten wurden. Große Augen machte er auch, als sich auch noch plötzlich Tänzerinnen(!) blicken ließen! Na das würde vielleicht ein Abendessen werden! Gespannt auf mehr blickte er sich um, ob er nicht doch noch vielleicht irgendwo ein exotisches Detail entdecken konnte, als sich dann auch der Hausherr blicken ließ.
Erfreut ihn zu sehen stand Caesoninus auf, um auch seinerseits Cerretanus angemessen begrüßen zu können. "Paullus Germanicus! Vielen Dank noch einmal für die nette Einladung, alles sieht ganz vorzüglich aus und keine Angst, es war alles ruhig am Weg hierher!"



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
24.05.2019 15:54 Gaius Iulius Caesoninus ist offline E-Mail an Gaius Iulius Caesoninus senden Beiträge von Gaius Iulius Caesoninus suchen Nehmen Sie Gaius Iulius Caesoninus in Ihre Freundesliste auf
Paullus Germanicus Cerretanus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #30
Halb verhungert
Essen
Mit Dach über'm Kopf
Wohnen
Verwahrlost
Leben
Völlig vereinsamt
Luxus

Paullus Germanicus Cerretanus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
16.07.2019 14:47

"Zuviel der Ehre, Caesoninus. Das wenige dass man hier bietet ist nicht der Rede wert." Cerretanus winkte ab und gab Idzna, die ebenfalls anwesend war einen Wink.
Sie sollte dafür sorgen dass alles klappt.
Iduna war schon weit fortgeschritten was die Schwangerschaft anging und so war es nur mehr als sichtbar wie sehr sie sich bemühte Aufgaben zu erledigen.

Die kleine, rothaarige Sklavin gab ihrerseits ein Zeichen an einen anderen Sklaven der sich dann aufmachte dem Iulier einen Becher mit verdünntem Wein an die Kline zu bringen.

".Iduna kennst du ja. Sie war das Subjekt der Begierde am Markt." Meinte der Germanicer nebenbei und ließ sich nun ebenfalls nieder.

" Ich habe Lust auf ein Spielchen. Wie steht es mit dir?" Abwartend, mit kecken Blick sah er Caesoninus an.



SODALIS FACTIO VENETA - FACTIO VENETA
16.07.2019 14:47 Paullus Germanicus Cerretanus ist offline E-Mail an Paullus Germanicus Cerretanus senden Beiträge von Paullus Germanicus Cerretanus suchen Nehmen Sie Paullus Germanicus Cerretanus in Ihre Freundesliste auf
Gaius Iulius Caesoninus

Wohnort: Roma / Italia

WiSim: Rang #7
Sehr hungrig
Essen
Wohnt durchschnittlich
Wohnen
Gepflegtes Äußeres
Leben
Kulturfreund
Luxus

Gaius Iulius Caesoninus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
19.08.2019 02:05

Ganz einen guten und vollkommenen Gastgeber mimend, gab sich Germanicus Cerretanus als sehr bescheiden aus. Doch zeugte es zweifellos von guten Manieren. Caesoninus hörte sich seine Worte an und als sein Gastgeber die iulische Aufmerksamkeit auf seine Sklavin Iduna lenkte, wandte er sich natürlich auch dieser zu. Zuvor beim hereinkommen hatte er sie nicht bemerkt gehabt, welch unverzeihlicher Frevel! Angeregt durch ihre Schwangerschaft sah das junge Fräulein weiblicher und attraktiver als je zuvor für ihn aus. Besonders von ihren gewachsenen Brüsten konnte er kaum den Blick lassen. Und erst dieser Bauch!
Schwangere Frauen hatten etwas unaussprechlich anziehendes, das Caesoninus einfach nicht mit Worten ausdrücken konnte. Er brummte kurz nach Cerretanus‘ letztem Satz. „Hm, Iduna, ja richtig!
Stracks ging er auf das Mädchen zu und legte seine Hand an ihren Bauch. „Meinen Glückwunsch zu einer bislang problemlosen Schwangerschaft! Wann ist es denn soweit?“ während er auf ihre Antwort wartete, sah er ihr mit festem, interessiertem Blick tief in die Augen.

Als sich danach wieder seine Aufmerksamkeit dem Gastgeber zuwandte, schlug dieser ein kleines Spielchen vor. Caesoninus lachte bellend. „Mein Lieber! Noch nicht einmal der erste Gang aufgetischt und schon ein Spiel? Das wird die Götter gewiss unterhalten! Wie wäre es mit Venuswurf?

Sim-Off: So Sorry, ich habe diesen Thread komplett vergessen gehabt. unglücklich -.^


Sim-Off: Regeln für „Venuswurf“ per PN an dich geschickt.



SODALIS FACTIO PRAESINA - FACTIO PRAESINA
19.08.2019 02:05 Gaius Iulius Caesoninus ist offline E-Mail an Gaius Iulius Caesoninus senden Beiträge von Gaius Iulius Caesoninus suchen Nehmen Sie Gaius Iulius Caesoninus in Ihre Freundesliste auf
Iduna

Wohnort: Roma / Italia

Iduna Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
19.08.2019 18:23

Mittlerweile war Idunas Schwangerschaft deutlich zu erkennen. Ein Umstand der Iduna an manchen Tagen erfreute. An anderen Tagen wiederum in tiefe Melancholie stürzte. Die Hormone würde man wohl jetzt sagen wenn man davon wissen würde. So jedoch blieb es Idunas Geheimnis. Lediglich Angus hatte mit ihren Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Zum Beispiel am heutigen morgen, als sie ihn ohne Grund angeschrien hatte. Natürlich hatte sie sich sogleich entschuldigt und versprochen dass so etwas nie wieder vorkommen würde. Wo sich der Kelte im moment herumtrieb wusste die Cheruskerin nicht. Etwas was sie kurzzeitig ihre Stirn in Falten legen ließ.
Nachdem Iduna einige male durchgeatmet hatte, setzte sie ihre Füße voreinander, damit sie nicht zu sehr watschelte. Zum Glück spannte die Tunika noch nicht über ihrem Bauch. Dies wäre Iduna nämlich ziemlich peinlich. Und so balancierte sie eines der Tabletts, während sie kurzen Blickkontakt mit einem der anderen Sklaven hielt. Dieser nahm ihr das Tablett auch schon ab und ließ Iduna leicht ihr Gewicht verlagern. Von einem Fuß auf den anderen schwankend.
Als dann jedoch der Gast ihres Dominus seine Stimme erklingen ließ und ihren Namen aussprach, schielte die Rothaarige empor. Die Hände des Römers fühlte sie dann auch schon auf ihrem Bauch. So als wollte er den Bewegungen des Babys nachspüren. "In ein paar Wochen ist es so weit." Dabei huschte tatsächlich ein Lächeln über die Lippen der rothaarigen Sklavin.



CURSOR - PAULLUS GERMANICUS CERRETANUS
19.08.2019 18:23 Iduna ist offline E-Mail an Iduna senden Beiträge von Iduna suchen Nehmen Sie Iduna in Ihre Freundesliste auf
Angus

Wohnort: Roma / Italia

Angus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
RE: Eine kleine Cena. Iulius et Germanicus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen
19.08.2019 23:12

Wo war sie nur, meine Iduna?! Im Servitriciuum hatte ich sie nicht vorgefunden. Nachdem ich meine Botengänge erledigt hatte und in die Casa zurückgekehrt war, hatte ich die Zeit genutzt, um mich zu ertüchtigen. Ich versuchte, so oft wie möglich zu trainieren. Der Germanicus hatte mich zu seinem Custos bestimmt. Da wollte ich es nicht riskieren, meine Schnelligkeit und Gewandtheit im Kampf, oder gar meine Kraft einzubüßen. Schließlich wollte ich auch dieses mal meine Sache gut machen. Ich hatte mir eine Art Strohpuppe gefertigt, gegen die ich mit einem Stock oder mit meinen Fäusten kämpfte. Leider stand mir nur selten ein lebendiger Gegner zur Verfügung. Da wurde mir immer bewusst, wie sehr ich Lyciscus vermisste. Doch dann kam auch wieder die Wut in mir hoch. Die Wut auf mich selbst und auf den Flavier! Warum hatte er so einfach sterben müssen? Und warum hatte er in seinem verdammten Testament nicht verfügt, dass er Iduna und mich in die Freiheit entlässt, wenn sein letztes Stündlein geschlagen hat? Warum war ich mit Iduna nicht davongelaufen, als ich noch die Möglichkeit hatte? Stattdessen waren wir hier gelandet!

Schweißgebadet hatte ich mich ins Sklavenbad begeben, um mich zu waschen. Dann zog ich eine frische Tunika an und eilte davon, um zu Iduna zu suchen. Nach unserem kleinen Streit am Morgen hatte ich unterwegs ein kleines Geschenk für sie besorgt. Ich wusste ja, dass sie es nicht so gemeint hatte, schließlich war sie hochschwanger. Da ich nicht zum ersten Mal Vater wurde, wusste ich um die Launen von Schwangeren, besonders kurz vor der Niederkunft.

Vom Servitriciuum aus lief ich weiter zur Küche. Dort gab mir eine der Küchensklavinnen den Tipp, doch mal im Triclinium nachzusehen. Sie erzählte mir weiter, dass der Dominus Besuch hatte. Da ich neugierig war, wer dieser Gast war und welche Aufgabe man Iduna aufgetragen hatte, lief ich weiter zum Triclinium, trat jedoch nicht ein, sondern verharrte an der Tür, um einen Blick hineinzuwerfen. Ich erkannte den Iulier, der auf den Sklavenmarkt für uns geboten hatte. Der Germanicus hatte uns ihm sozusagen vor der Nase weggeschnappt. Nun bewirtete er ihn hier und hatte ziemlich viel für ihn aufgeboten. Musiker waren anwesend und zwei spärlich bekleidete Tänzerinnen hüpften zu den Klängen der Musik vor den beiden Römern herum. Des Weiteren erkannte ich einen jungen Sklaven, der damit beschäftigt war, die beiden mit Getränken zu versorgen und - meine Süße! Sie befand sich neben der Kline, auf der der Iulier lag. Ach, wie sie da so stand mit ihren roten Locken, ihrem dicken Bauch und den üppigen Brüsten. Alleine dieser Anblick brachte mich schon zum Schmelzen. Doch was musste ich da erblicken? Der Iulier betatschte sie! Er legte einfach seine Hände auf ihren Bauch. Dieser Dreckskerl! Was sollte das?! Wieder stieg die Wut in mir auf. Am liebsten wäre ich dort hineingerannt und hätte ihm seine dreckige Visage poliert. Doch bevor ich mich zu irgendeinen Blödsinn hinreißen ließ, hörte ich hinter mir eine Stimme eines weiteren Sklaven – ein älterer Mann, der ein Tablett mit einigen Leckereien trug. „An deiner Stelle würde ich die Füße stillhalten! Mach dich nicht unglücklich, mein Junge. Aber wenn du unbedingt da hinein willst, dann nimm das Tablett und geh hinein! Bediene den Dominus und seinen Gast!“ Das ließ ich mir nicht zweimal sagen, auch wenn ich über meinen eigenen Schatten springen musste, wenn ich daran dachte, den Iulier bedienen zu müssen. Doch wenigstens konnte ich dann ganz nah bei meiner Süßen sein.
Also nahm ich das Tablett und trat hinein zu den beiden Römern, die dort auf ihren Klinen lagen.



CUSTOS CORPORIS - PAULLUS GERMANICUS CERRETANUS

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Angus: 19.08.2019 23:16.

19.08.2019 23:12 Angus ist offline E-Mail an Angus senden Beiträge von Angus suchen Nehmen Sie Angus in Ihre Freundesliste auf
Seiten (28): « erste ... « vorherige 26 27 [28] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Imperium Romanum » Sim-On » Italia » Roma » Domus Gentium Romae » Casa Germanica » Casa Germanica - Triclinium
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH