Marcus Curtius

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Curtius, römischer Nationalheld, der sein Leben angeblich 362 v. Chr. dem Staat opferte.

Eines Tages tat sich auf dem Forum um das Jahr 362 v. Chr. ein riesiger Erdspalt auf. Die Befragung des Orakles brachte hervor, dass sich der Spalt nur mit dem schließen lasse, worauf Roms ganze Macht beruhe. Marcus Curtius verstand unter dieser Macht nur den tapferen Krieger Roms, wie er es war. So zog Curtius seine Rüstung an, bestieg sein Roß und stürzte sich in die Tiefe des Erdspaltes, worauf sich dieser schloss und einen kleinen Tümpel hinterließ, der fortan lacus Curtius hieß.


Literatur: Dr. Gerhard Fink, Who´s who in der antiken Mythologie, dtv 12. Auflage 2004

Quelle: Valerius Maximus, Facta et dicate memorabilia V 6, 2

Persönliche Werkzeuge